Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltung: DAS BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN in der Partei DIE LINKE

Vorstellung eines emanzipatorischen und finanzierbaren Konzeptes

Samstag, 25. Oktober 2014, 19:00 Uhr, in der Villa Locomuna, Kölnische Str. 183, 34119 Kassel

Öffentlicher Vortrag und Diskussion von und mit Mitgliedern der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE

Was ist ein Grundeinkommen, wie führt so etwas für den Menschen zu mehr materieller Sicherheit und Freiheit und zugleich zu mehr Verteilungsgerechtigkeit in der Gesellschaft? Wie kann ein Grundeinkommen finanziert werden?

Aus linker Sicht muss ein Grundeinkommen jedem Mitglied einer politischen Gemeinschaft bedingungslos gewährt werden.

Vier Kriterien sind zu erfüllen, damit von einem bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) gesprochen werden kann.

Es soll:
• die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
• einen individuellen Rechtsanspruch darstellen,
• ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden,
• keinen Zwang zur Arbeit bedeuten.

Ein linkes BGE-Konzept soll zudem emanzipatorische Effekte auf alle Bereiche der Gesellschaft haben und den Menschen Mut geben, für gemeinschaftliche Güter und für gerechte und ökologisch verträgliche Verteilung gesellschaftlichen Reichtums zu kämpfen.
In dieser Veranstaltung stellt Stefan Wolf (Sprecher der BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE) die Grundzüge des Modells der Bundesarbeitsgemeinschaft sowie ein durchgerechnetes Finanzierungskonzept in zwei Varianten vor.

Alle Interessierte sind herzlich eingeladen!

Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt. Spenden sind gern gesehen.

Druckexemplare der Broschüre der BAG Grundeinkommen sind auf der Veranstaltung kostenlos erhältlich; online als -> PDF hier unter www.die-linke-grundeinkommen.de

Veranstalterin: BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE

Kontakt und weitere Informationen: Mail: stefanwolf7@aol.com • Web: www.die-linke-grundeinkommen.de